Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Alles was sonst noch in die Seife kommen kann, versammelt sich hier (Salz, Zucker, Seide und vieles mehr).
Kharma
Beiträge: 267
Registriert: Do 26. Sep 2019, 23:07

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von Kharma » Do 24. Okt 2019, 20:42

Soweit ich das verstanden habe und bei meiner sehe, verfärbt sie sich ein bisschen dadurch. Ist aber eigentlich eh auch nicht schlimm ;)

Edit: Eventuell wird sie aber sonst auch viel zu heiß und verbrennt? Ich glaub, das hab ich schon mal wo gelesen bzw. gesehen...
Liebe Grüße,
eure Ute :badewanne:

Benutzeravatar
Juli intheSky
Beiträge: 9278
Registriert: Do 15. Okt 2015, 10:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von Juli intheSky » Do 24. Okt 2019, 22:04

Genau, sie wird dunkel und kann verbrennen. Das will man verhindern.

MariaA
Beiträge: 270
Registriert: Mi 10. Apr 2019, 16:58

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von MariaA » Fr 25. Okt 2019, 07:39

Juli intheSky hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 16:51
MariaA hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 16:37
Frau M. hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 10:20
Ich nehme zwar immer Milcheiswürfel zum Anrühren, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es ausreicht, wenn die Milch kühlschrankkalt ist und du die Lauge beim langsamen und vorsichtigen Anrühren gut kühlst. Vielleicht hast du dafür ja Eiswürfel in deinem TK-Fach oder eine Kühlkompresse.
Das habe ich leider alles nicht/Platzgründe.

So muss ich mir Tiermilch, Honig und Dergleichen für meine OHP‘s aufheben - und hier mal Natriumlaktat einsetzen.

Pflanzenmilch ist ja auch super und dann nehme ich erst mal die für meine CPs.
Herzlichen Gruß Maria
Oder du rührst die Lauge mit Wasserreduktion an und gibst die Milch in den Seifenleim. So mach ich das mit Buttermilch, hab nämlich gar kein Eisfach.
Nur nochmal, dass ich auch das ganz sicher weiß. Es kommt mir nicht nur drauf an, dass ich kein Gefrierfach habe ... Ich möchte auch aus Platzgründen keine Seife machen, die hinterher in den Gefrierschrank oder Kühlschrank muss.

Muss eine Seife mit Pflanzenmilch bzw. die mit Buttermilch im SL hinterher in den Kühlschrank oder in den Gefrierschrank? Muss ich da noch was beachten?

Herzlichen Gruß Maria

Kharma
Beiträge: 267
Registriert: Do 26. Sep 2019, 23:07

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von Kharma » Fr 25. Okt 2019, 08:06

Also, Seife mit Pflanzenmilch heizt sich nicht so stark auf, muss deswegen meines Erachtens nicht in den Kühlschrank oder Gefrierschrank. Eine Seife mit Tiermilch kann sich sehr stark aufheizen, sodass sie eventuell auch verbrennen könnte. Da wäre es ratsam, sie nach dem Eingießen in die Form bzw. Einzelformen (dann ist sie auch weniger stark isoliert) kalt zu stellen. Dafür brauchst du aber keinen Kühlschrank im Moment - abends sind die Temperaturen im Freien auch schon relativ niedrig (zumindest bei uns hier) und man kann die Seife vor die Tür, auf den Balkon/Terrasse/Fensterbank stellen.
Wenn das alles keine Möglichkeit für dich ist, dann probier mal eine kleine Menge mit Tiermilch ohne Kühlen aus und schau, was passiert.

Edit: Wie gesagt, ich hab jetzt auch noch nicht so viel Erfahrung mit Pflanzen- bzw. Tiermilch in Seife. Falls ich etwas Falsches sage, bitte berichtigen!
Liebe Grüße,
eure Ute :badewanne:

Benutzeravatar
Liriophe
Beiträge: 2997
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 22:21

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von Liriophe » Fr 25. Okt 2019, 11:51

Ein Grund Tiermilch kühl zu halten, ist der Ammoniakgeruch der bei zu großer Hitze mit dem NaOH entsteht. Man kann auch Milchseifen gelen lassen, muss aber bissel aufpassen, dass es nicht zuuuu hoch heizt. Dann könnte sich der Leim auch mal trennen. Bei gegelten Milchseifen gibt es auch oft erst einmal diesen Geruch, er verfliegt aber mit der Zeit. Ich mag Milchseifen lieber gekühlt, irgendwie finde ich die Haptik angenehmer.

Wenn du kein Eisfach hast, dann stelle die Milch vorher in den Kühlschrank und eventuell auch eine Schale mit Wasser vorher durchkühlen. Wenn auch der Kühlschrank dafür zu klein ist, warten bis es draußen so richtig kalt ist, um den Gefrierpunkt herum, dann halt draußen vorkühlen. Dann den Milchtopf in den du die Lauge kippst in die Schale mit kaltem Wasser stellen und das NaOH sehr langsam dazu geben. Ich hab das wirklich Teelöffelweise gemacht, dazwischen das Gefäß mit dem NaOH abgedeckt, damit es nicht zu viel Feuchtigkeit aus der Luft zieht. Irgendwer schrieb davon, bei eisigen Temperaturen die Milchlauge auf dem Balkon gemacht zu haben. Dicke Jacke an, Hände frieren einem allerdings eher ab dabei :zwinker:
:blumen_ueberreich: Liebe Grüße von Birte :gibt_rose:

Wichtelsteckbrief

MariaA
Beiträge: 270
Registriert: Mi 10. Apr 2019, 16:58

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von MariaA » Fr 25. Okt 2019, 11:57

Liriophe hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 11:51
Ein Grund Tiermilch kühl zu halten, ist der Ammoniakgeruch der bei zu großer Hitze mit dem NaOH entsteht. Man kann auch Milchseifen gelen lassen, muss aber bissel aufpassen, dass es nicht zuuuu hoch heizt. Dann könnte sich der Leim auch mal trennen. Bei gegelten Milchseifen gibt es auch oft erst einmal diesen Geruch, er verfliegt aber mit der Zeit. Ich mag Milchseifen lieber gekühlt, irgendwie finde ich die Haptik angenehmer.

Wenn du kein Eisfach hast, dann stelle die Milch vorher in den Kühlschrank und eventuell auch eine Schale mit Wasser vorher durchkühlen. Wenn auch der Kühlschrank dafür zu klein ist, warten bis es draußen so richtig kalt ist, um den Gefrierpunkt herum, dann halt draußen vorkühlen. Dann den Milchtopf in den du die Lauge kippst in die Schale mit kaltem Wasser stellen und das NaOH sehr langsam dazu geben. Ich hab das wirklich Teelöffelweise gemacht, dazwischen das Gefäß mit dem NaOH abgedeckt, damit es nicht zu viel Feuchtigkeit aus der Luft zieht. Irgendwer schrieb davon, bei eisigen Temperaturen die Milchlauge auf dem Balkon gemacht zu haben. Dicke Jacke an, Hände frieren einem allerdings eher ab dabei :zwinker:
Leider auch keine Option. Wohne in München. 5. Stock und leider ohne Balkon. Also voll die Arschkarte für Milchseife.
Herzlichen Gruß Maria
Zuletzt geändert von MariaA am Fr 25. Okt 2019, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Liriophe
Beiträge: 2997
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 22:21

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von Liriophe » Fr 25. Okt 2019, 12:03

Och das würde ich jetzt nicht so sehen, auch wenn es natürlich nicht so witzig ist Lauge zu transportieren. Aber wenn du als Laugentopf und Gefäß für das NaOH je ein gut verschließbares Gefäß nimmst, dürfte das gehen sobald Schnee liegt. Ruhige verschneite Ecke suchen in der einen niemand ablenken kann. Topf in den Schnee stecken, ein Weilchen warten bis es durchgekühlt ist und dann langsam die Lauge dazu. Wo ein Wille... und so :kichern: :tschuldigung:
:blumen_ueberreich: Liebe Grüße von Birte :gibt_rose:

Wichtelsteckbrief

MariaA
Beiträge: 270
Registriert: Mi 10. Apr 2019, 16:58

Re: Welche Milchsorten braucht man nicht einfrieren?

Beitrag von MariaA » Fr 25. Okt 2019, 13:55

Liriophe hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 12:03
Och das würde ich jetzt nicht so sehen, auch wenn es natürlich nicht so witzig ist Lauge zu transportieren. Aber wenn du als Laugentopf und Gefäß für das NaOH je ein gut verschließbares Gefäß nimmst, dürfte das gehen sobald Schnee liegt. Ruhige verschneite Ecke suchen in der einen niemand ablenken kann. Topf in den Schnee stecken, ein Weilchen warten bis es durchgekühlt ist und dann langsam die Lauge dazu. Wo ein Wille... und so :kichern: :tschuldigung:
Wie gesagt: München 5. OG ohne Balkon. Da ist nichts mit rausgehen und irgendwo eine ruhige Ecke suchen. Die Gegebenheiten sind einfach nicht da.
Herzlichen Gruß Maria

Antworten

Zurück zu „Zusätze“