Warum EDTA?

Alles was sonst noch in die Seife kommen kann, versammelt sich hier (Salz, Zucker, Seide und vieles mehr).
Antworten
Benutzeravatar
Doozer2020
Beiträge: 49
Registriert: So 2. Jun 2019, 12:18

Warum EDTA?

Beitrag von Doozer2020 » Fr 9. Aug 2019, 11:18

Hallo ihr Lieben!
Also, nicht, dass ich diesen Stoff in meine Seife mischen wollen würde - wenn man da als Privatperson auch überhaupt rankäme - aber aus reiner Neugierde wollte ich mal so in die Runde fragen, welchen Zweck EDTA in einer Stückseife erfüllt. Ich finde im Netz zwar was zum Thema Konservierung, aber Stückseife hält sich doch auch ohne solche Zusätze sehr lange. Vorher war mir EDTA nur aus anderen Produkten, wie z.B. in Sonnenmilch als Trägerstoff für andere Wirkstoffe, bekannt.
Ich frage wirklich nur aus reiner Neugierde, weil ich neulich im Urlaub über eine Seife gestolpert bin (will den Hersteller lieber nicht nennen), bei dem mir das erst später nach dem Kauf aufgefallen ist. Ich hatte wirklich nicht mit einer solchen Zutat gerechnet. Der Hersteller bezeichnet seine Produkte zwar nicht als Naturkosmetik, aber trotzdem würde man bei der Art von Vermarktung der Firma sowas nicht erwarten. Ich hab mich zuhause dann wirklich geärgert, weil's auch nicht gerade günstig war und Umtausch ging dann nicht mehr aus der Ferne. :ungeduldig:
Weiß da jemand noch mehr, als was man so auf Anhieb im Netz findet?
Liebe Grüße,

Doris

Immer schön mit Schwung... :pfanne_schwaenk:

Colamann
Beiträge: 215
Registriert: Di 19. Mär 2019, 15:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Warum EDTA?

Beitrag von Colamann » Sa 10. Aug 2019, 00:30

EDTA ist ziemlich vielseitig einsetzbar und könnte durchaus mehrere Zwecke erfüllen. In Seife ist aber vermutlich die Wirkung als Enthärter interessant. EDTA "maskiert" diverse Stoffe, zum Beispiel Calcium. Dadurch bildet sich weniger Kalkseife, und die Seife schäumt und wäscht besser. Wobei handelsübliche Seife eigentlich eher Sulfonseifen enthält, die bezüglich der Wasserqualität nicht so anspruchsvoll sind?

Benutzeravatar
Doozer2020
Beiträge: 49
Registriert: So 2. Jun 2019, 12:18

Re: Warum EDTA?

Beitrag von Doozer2020 » Sa 17. Aug 2019, 12:31

Hey Colamann,
interessant, dass du erwähnst, dass die Seife mit EDTA besser schäumen soll. Ich habe bei dieser Seife nämlich den Eindruck, dass sie sehr sehr wenig schäumt. Von daher gehe ich mal davon aus, dass es sich eher um die Kalkseifen Sache handeln könnte. Ich finde den Einsatz trotzdem echt überflüssig.
Liebe Grüße,

Doris

Immer schön mit Schwung... :pfanne_schwaenk:

Colamann
Beiträge: 215
Registriert: Di 19. Mär 2019, 15:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Warum EDTA?

Beitrag von Colamann » Mo 19. Aug 2019, 08:43

Also ich meinte, daß sie besser schäumt und wäscht, weil sich weniger Kalkseife bildet.

krapi
Beiträge: 803
Registriert: Di 6. Okt 2015, 07:17

Re: Warum EDTA?

Beitrag von krapi » Mo 19. Aug 2019, 10:49

Ob das wirklich überflüssig ist, ist die Frage... wenn es in der Gegend recht hartes Wasser hat, kann ein Komplexbildner/Chelatbildner durchaus sinnvoll sein. Die meisten Sieder nehmen Zitronensäure aus demselben Grund.

Edit: bei lush wird als Vorteil zusätzlich angegeben, dass die Schaummenge durch EDTA reduziert wird... https://de.lush.com/ingredients/edta

Colamann
Beiträge: 215
Registriert: Di 19. Mär 2019, 15:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Warum EDTA?

Beitrag von Colamann » Mo 19. Aug 2019, 21:16

Hm, hab ich jetzt noch nix von gehört. Dimethicon kenn ich als Entschäumer.

Nicht zu vernachlässigen ist auch, daß Kalkseifen ja nicht nur den Schaum behindern. Bei uns am Rhein, im Härtebereich "sehr hart" flockt olle Kernseife ganz erheblich aus. An den Händen ist das nicht so kritisch, aber die Waschwirkung wird herabgesetzt, man verbraucht mehr Seife, und es bilden sich fiese Ränder am Waschbecken. Früher hat man damit auch geputzt und die Wäsche gewaschen, das macht noch mehr Spaß. Wenn es schon am Waschbecken hängen bleibt, was glaubt ihr, wie das bei einem Strickpulli aussieht ;)

Antworten

Zurück zu „Zusätze“